es ist jetzt 4:17... nachts... die Sonne scheint... es ist taghell... nur noch ruhiger als sonst.... der einzige Grund, der daraufhin deutet, dass es eigentlich Nacht ist...

7.6.08 03:18, kommentieren

Werbung


Ausflug nach Tulenliekki & Nachtschicht...

Am 4.6. habe ich mit 5 meiner Bewohner einen Sommerausflug gemacht. Mit dem Bus sind wir (über eine Stunde – für die Finnen eine „Pupsstrecke" nach Tulenliekki gefahren. Tulenliekki ist hmm schwer zu beschreiben… hat was von ner Raststätte… dort gabs ein Cafe, eine Kneipe, einen Tanzsaal, draußen ein Zelt, in dem Getränke, Kuchen, Kaffee und typisch finnische Sausages verkauft wurden… Das Geländer lag an einem Fluss zwischen Varkaus und Joensuu. Schön, aber nicht traumhaft schön =) durch die tolle Landschaft hier bin ich schon besseres gewöhnt =) Wir hatten traumhaft tolles Wetter und jede Menge Spaß. Haben Kaffee getrunken, getanzt, geplaudert, Eis gegessen ja einfach einen schönen Tag verbracht. Es gab auch ein Konzert von ner finnischen Sängerin. Die Dame ist hier gerade sehr popular, wurde mir berichtet…

Mein Bericht ist leider nicht sehr ausführlich.. aber mehr bekomme ich gerade nicht zustande.. es ist nämlich mitten in der Nacht. Miri und ich machen gerade eine Nachtschicht in Lukkari. Draußen ist es zwar schon wieder (war nie ganz dunkel) wieder hell, aber ich werde langsam echt müde… Hier ist es so ruhig. Alle schlafen ganz brav… naja.. wir haben schon einen Kuchen gebacken, ein typische deutsches Frühstück vorbereitet, geputzt und uns nett mit meinem Supervisor unterhalten… ach ja die nervigen Mücken leisten uns auch mal wieder Gesellschaft..

Liebe nachthelle verschlafene Grüße von einer total müden verstochenen Vigdis

1 Kommentar 7.6.08 02:40, kommentieren

finnische Nervmuecken...

Bislang haben uns die finnischen Muecken ja liebevollerweise verschont... Leider jetzt nicht mehr =/ Miri und ich wurden gestern beide ganz ganz doll fies gestochen! und das sogar durch die Hose! Hab jetzt lustige Rotpunkttattoos an den Beinen =/

Gepunktete Gruesse,

Vigdis

4.6.08 10:56, kommentieren

Hallo ihr Lieben,

mir geht’s gut ;-)

Praktikum macht immer noch wahnsinnig viel Spaß und ich muss gestehen ich arbeite an den Wochenenden noch lieber, als unter der Woche. Wir unternehmen so viel an den Wochenenden. Das ist echt toll!

Samstag waren wir in einem kleinen Cafe direkt an einem See. War wunderschön. Gestern dann in einem Möbelhaus. Die hatten Jubiläumsverkauf. Dort gab es, wie sollte es in Finnland auch anders sein, natürlich Kaffee und Kuchen. Danach haben wir noch einen meiner Arbeitskollegen zuhause besucht. Er wohnt in the middle of nowhere in einem kleinen süßen typisch finnischen Häuschen, hat zwei Pferde und zwei Hunde. Echt ein wunderschöner Platz.. mitten im Wald in der Nähe eines Sees… Ich war beeindruckt.

Nächste Woche hab ich meine erste und einzige Nachtschicht… Bin gespannt… Meine Arbeitskollegen meinten, dass es nachts in Lukkari immer sehr ruhig ist.. Das Schwierigste sei wach zu bleiben… Aber ich glaube mir wird das gar nich sooo schwer fallen, denn hier ist es ja nachts auch hell. Kann abends kaum einschlafen… Bin neulich erst um halb 2 eingeschlafen, draußen wars immer noch total hell. Bin dann das erste Mal um halb 5 wieder aufgewacht und, welch Überraschung, es war schon wieder total hell!!! Echt krass…

Ja sonst, gibt’s eigentlich nicht viel zu erzählen.. ich esse viel zu viel und mir passen meine Kleider kaum noch…. Gut, dass ich soweit weg bin ;-)

Miri und ich planen fleißig unsere Rundreise… ich freu mich schon riesig drauf!!!

Hoffe euch geht’s auch gut!

Alles Liebe aus dem Norden,

Vigdis

2.6.08 14:34, kommentieren

Hallo,

ihr habt schon eine ganze Weile nichts mehr von uns gehört. Was wohl daran liegt, dass wir viel zu tun haben und sich so groß nichts verändert hier. Wir haben weiterhin unsere Praktikumsstellen und genießen das Wochenende. Ja das Praktikum läuft gut. Die Leute scheinen sich an mich zu gewöhnen und so komme ich gut zurecht mit allen. Natürlich ist es noch manchmal schwierig, wenn die Leute nach mir schreien und ich absolut keine Ahnung hab was sie von mir wollen, aber die meiste Zeit finden wir schon einen Weg uns zu verständigen und ein paar finnische Worte haben sie mir auch schon beigebracht. So Sachen wie „kiva“ – was soviel heißt wie toll und sehr schön oder tulla – was soviel heißt wie komm… ja die kann ich dann schon ;o)! Die Leute sind ganz nett und am Freitag hatte ich zum ersten Mal so ziemlich die gesamte Gruppe allein. Maja war noch da (sie ist für den Küchenbereich verantwortlich) und eine andere Supervisorin (die war aber das letzte mal vor einem Jahr da und so haben die „Workers“ etwas komisch auf sie reagiert, da sie Angst hatten, dass sie länger bleibt und Anne und Hanna (die normalerweise da sind, nicht wiederkommen). Und Anne-Marie meine Chefin ist immer noch im Urlaub. Ja aber für mich war dieser Freitag sehr schön und ich konnte mal unter Beweis stellen, was ich mir alles gemerkt hab. Nächste Woche hoffe ich, dass ich Vigdis in ihrer Arbeitsstelle besuchen kann und wir wollen einen Tag nach Piliarinne (oder so ähnlich) gehen. Auch ein Ort wo einige meiner Arbeiter wohnen. Ja insgesamt haben wir noch 3 Wochen Praktikum vor uns und eine Woche Reisen. Wir sind gerade dabei unseren Trip zu planen und alles nimmt so langsam Gestalt an. Soviel erstmal von mir, schönes Wochenende,

Miri

1 Kommentar 1.6.08 10:07, kommentieren

ein kurzer Bericht von Miri

Hallo,

 

nun wird es langsam mal Zeit, dass ich mich wieder zu Wort melde… Ja, der Grund wie ihr alle lesen konntet, warum ich mich schon seit Längerem nicht mehr gemeldet habe, ist das Silvanus in der letzten Woche hier in Finnland war. Ja es war schön mal wieder etwas gemeinsam unternehmen zu können und wir haben die Zeit genossen. Der Donnerstag, an dem er angekommen ist, war auch gleichzeitig der Tag unserer Präsentation und unseres Abschlussdinners hier. Am Freitag haben wir zum letzten Mal etwas mit unserem MC-Kurs gemacht – eine Kanutour an der auch Silvanus mit teilgenommen hat. So sind wir den ganzen Tag durch die Wälder, Seen und Flüsse von Finnland gepaddelt. Ich glaube so etwa 22 km weit. Den Abschluss des Tages bildete ein Saunaabend in einer Blockhütte. Am Samstagmorgen haben wir uns dann von unseren Mitstudenten verabschiedet, die leider schon alle nach Hause gefahren/geflogen sind. Wir vier Zurückgebliebenen haben dann einen Ausflug nach Tampere gemacht. Die Stadt ist eine der schönsten, die wir bisher gesehen haben. Das Wetter war super und so hatten wir einen gelungenen Tag. Am Sonntag haben wir einen kleinen Trip zu unserem See gemacht und am Montag war auch schon mein erster Praktikumstag. Ich wusste nicht was auf mich zukommt und bin mir denk ich immer noch nicht ganz sicher. Die Arbeit mit den behinderten Menschen ist schwierig, da ich die Sprache nicht kenne, aber auch interessant, da man so viel genauer auf die Persönlichkeiten und die Körpersprache der Leute achtet. Die Finnen sind leider sehr schüchtern, was das Arbeiten nicht immer leicht macht und auch in Sachen Geduld werd ich ganz schön auf die Probe gestellt. Die arbeit läuft halt doch einiges langsamer ab und das bin ich nicht gewöhnt. Alles im allem macht mir die Arbeit Spaß und ich kann meine Kreativität in der „Werkstatt“ ausleben. Am Donnerstag hab ich mir den Tag frei genommen und bin mit Vigdis und Silvanus nach Savonlinna gefahren. Savonlinna hat eine Burg, auf der wir sogar eine Führung auf Deutsch bekommen haben. Die Rückfahrt gestaltete sich schwierig, da wir mit einem Bus um 18 Uhr gerechnet hatten, der aber nicht kam. So standen wir in Savonlinna und wussten nicht wie wir zurückkommen sollten. Ja, wir waren etwas nervös, da Silvanus den Zug am nächsten Morgen 6:38 Uhr nach Helsinki nehmen musste (damit er seinen Flug nach Deutschland bekommt) und der Busfahrer uns erklärt hatte, der nächste Bus würde um 6:50 nach Pieksämäki fahren. Außerdem hatte sich Vigdis ihr Überraschungsbesuch für Donnerstagabend angekündigt. Glücklicherweise haben wir einen netten Busfahrer gefunden, der uns eine Route über Mikkeli nach Pieksämäki rausgesucht hat. Ansonsten hätten wir wohl ein Taxi nehmen müssen ;o). Ja, am Freitagmorgen hieß es dann zeitig aufstehen und Abschied nehmen. Außerdem wartete ein langer Arbeitstag auf mich und Vigdis ihre Freunde waren auch noch zu Besuch. Was wir am Wochenende unternommen haben, wird sie euch sicher berichtet haben. Wir hatten viel Abwechslung wie ihr lesen könnt. Am Montag sind Vigdis und ich dann auf ein Camp mit ein den Studenten der DIAK und den Bewohnern ihrer Arbeitsstelle gefahren. Auch das war ziemlich abwechslungsreich. Interessanterweise haben wir mehr mit den Bewohnern als mit den Studenten gesprochen. Die sind nämlich so schüchtern, dass wir oftmals keine Antworten auf unsere Fragen bekommen haben. Die Bewohner allerdings geben sich sehr viel Mühe sich mit uns zu verständigen und freuen sich über jeden Fortschritt den wir machen. Am Dienstagabend sind wir dann erschöpft in unsere Betten gefallen und ich hab mich gefreut endlich mal wieder einen Moment nichts tun zu müssen. Heute Morgen ging es dann wieder zur Arbeit und ich habe mit den behinderten Menschen den Garten auf Fordermann gebracht und eine Art Schneebesen aus Holz gebastelt. Nun bin ich gespannt wie die nächsten Wochen verlaufen werden…

 

Liebe Grüße…

 

Eure Miri

 

1 Kommentar 21.5.08 18:08, kommentieren

PS

Papa Mösch hat uns auf die glorreiche Idee gebracht, doch hier mal anzumerken, dass wir auch ein Gästebuch haben! Nicht das die arme Nadja alleine ihren „Parallelblog" weiterführen muss ;-)

Wir freuen uns über Post!

Danke für den Tipp Papa Mösch, hoffen wir mal, dass es wirkt! ;-)

2 Kommentare 21.5.08 13:40, kommentieren