Archiv

der erste Unitag...

Um 10 Uhr startete unser erster Unitag. It was very funny, weil uns alles an Schule erinnert hat. Man sitzt brav in einem Klassenraum, der für die ganzen 6 Wochen unser ist, und alle Teacher stellen sich der Reihe nach vor. Dann haben wir so lustige Kennenlernspiele gemacht… so richtig social work like… Wir malen Bilder und lernen uns besser kennen ;-) Wir gestalten den „Klassenraum“ und und und. Lustig wars…

Als wir jedoch unseren viel zu vollen Stundenplan entgegen nahmen, schwankte die Stimmung. Der Stundenplan ist viel viel zu voll! Jeden Tag Uni und dann auch noch viel zu lange =/ Naja es wird werden, I hope…

Als Prüfungsleistung müssen wir eine projekt work machen, das heißt 15-20 pages schreiben und eine presentation machen. Miri und ich haben es mal wieder geschaffte in eine Gruppe zu kommen ;-) Was aber NUR daran lag, dass uns beide das gleiche Thema interessiert hat. Mit 2 Dänen und der Slowakin arbeiten wir on the topic „empowering youth criminals“. Die Gruppe ist toll, wir haben viele Ideen und jede Menge Spaß ;-)

After a short lunch time, we made some Vertrauens- und Kennenlernspiele. Insbesondere um unsere Arbeitsgruppe besser kennen zu lernen. Oh ja wir hatten ne Menge Spaß! Ich hoffe jeder Tag wird so funny! ;-)

Aber nicht, dass ihr denkt wir spielen nur... Machen durchaus auch produktive Dinge ;-) Haben sogar schon das ganze Outline unserer Project work!

Der Schnee taut =//// Es ist lustig, denn die Straßen ähneln Seen. Man is always looking for the best way to get no nasse Füße ;-)

Ah ja und wie man merkt, haben wir langsam alle ein paar Sprachprobleme… Wir mixen Deutsch mit Englisch and sometimes a bit finish. Außerdem lernen wir fleißig dänisch ;-) Aber das einzige Wort, was wir mittlerweile in allen Sprache können ist „Prost!“ ;-)

Rock on!
Vigdis

2 Kommentare 1.4.08 10:21, kommentieren



 

Hallo Ihr,

wir sind nun wieder zurück von unserem Ausflug im Camp. Es waren nur zwei Tage die wir weg waren, aber die waren richtig schön. Ich denke ich sprech für uns alle, wenn ich sag: Das war für uns Finnland pur. Pieksämäki ist auch Finnland keine Frage, aber im Camp wars einfach 1000mal schöner ;o) – Natur, Weite, Seen, Sonne, Schnee und Eis und viel klare Luft.

Wir haben in einem Cottage gewohnt - eine Blockhütte mitten im Wald. Die Hütte lag direkt am See und war für uns 25 Leute zwar etwas eng, aber gemütlich. Wir haben viele schöne Momente in der Hütte verbracht. Das Wetter war herrlich und wir hatten viel Spaß – mit interkultureller Musik und ja vielen Liedern aus vergangenen Tagen (Britney Spears, die Beatles; und anderen Partysongs) -> ja die Rumänen haben einen schrägen Musikgeschmack, aber da wir die Musik alle kannten, konnte jeder mitsingen und es war super lustig.

Am Nachmittag haben wir eine Einheit zu intercultural communication gehabt. Wir haben so was Ähnliches wie die Derdians gespielt (für die, dies kennen). Am Nachmittag haben wir einen Spaziergang durch den Wald gemacht. Außerdem war ich mit den Mädels der Gruppe in der Sauna. Die Sauna lag direkt am See und so sind wir nach der Sauna in den zugefrorenen See gesprungen. Ja ich in einem See und um mich herum Eisschollen. WAHHH, very cold, but nice! Am Abend haben wir dann eine Kirche ohne Dach besucht. Das war so schön- eine Kirche mitten im Wald, die Bänke aus Holzstämmen und das Dach bildete der Sternenhimmel- die ganze Kirche und der Weg bis hin waren ausgeleuchtet mit Kerzen-schön sag ich euch. Am nächsten Morgen sind Vigdis und ich zeitiger aufgestanden, um nocheinmal zu einer Hängebrücke zu gehen, die direkt auf eine kleine Insel geführt hat. Der Ausblick war herrlich. Ich hätte niemals gedacht, dass Finnland so schön sein kann. Es war so ruhig und die Weite des Sees waren unglaublich. Ja und wir sind auf dem See gelaufen ;o) Den Tag waren wir dann sehr müde (man kann nicht schlafen mit 25 Leuten im Raum).

Langsam lernen wir auch die anderen Studenten näher kennen. Die Leute hier sind sehr nett und wir reden nicht nur englisch, sondern versuchen auch etwas von den anderen Sprachen mitzubekommen. Neben dem vielen Quatsch sind das dann Sätze wie: Du e mine solestrole oder so ähnlich (geschrieben hab ichs noch nie) – was dänisch ist für: Du bist mein Sonnenschein! (Franzi hat das schon ganz gut drauf) Ja oder halt finnisch: mine olen väsynyt (ich bin müde). ;o).

Ihr hört uns geht es ganz gut hier in Finnland und die Tage haben uns sehr gut getan.

Liebe Grüße, Miriam

2 Kommentare 5.4.08 12:23, kommentieren

...

Hallo,
nun sind wir schon seit zwei Tagen wieder in der FH. Ja, das Wochenende ist vorbei und wir haben es uns gut gehen lassen. Am Samstag hatten wir die Erste der internationalen Parties – die polnische Party. Der Abend war sehr lustig – mit polnischer Musik, polnischen Essen und Getränken und Karaoke (auf polnisch versteht sich). Auch die internationale Verständigung wird immer besser – besonders von den Dänen lernen wir so einige lustige Wörter.
Die letzten zwei Tage war eine Gastdozentin aus Rumänien hier – sehr anspruchsvoll! Morgen haben wir unseren ersten Project-Work-Tag – ich hoffe wir kommen voran. Ausserdem haben wir gestern mit Mari ueber unser Praktikum gesprochen und so kann ich zumindest sagen, dass wir alle in unterschiedlichen Einrichtungen arbeiten warden – zwei von uns in einer Behinderteneinrichtung und einer in einem internationalen Kindergarten.
Heute wird ein sehr langer Tag und wir sind immer sehr muede, wenn wir aus der FH kommen, aber die Abende sind doch recht lustig und so sitzen wir so manchen Abend und spielen Phase10 oder Kniffel und ärgern oder freuen uns ueber Siege und Niederlagen. Es ist schön, mit zwei solch netten Mitbewohnern hier zu sein,
liebe Gruesse, Miri

8.4.08 14:00, kommentieren

Vigdis textet....

Hei,

die letzten Tage waren sehr sehr lustig, aber leider auch anstrengend (ich sag nur Rumänische Professorin..puh...). Miri, Franzi und ich verstehen uns weiterhin super. und wir sagen das nich nur, weils auf dem blog gut aussehen muss ;-) wir spielen viel zu viel =) phase 10 und kniffel, trinken cider und plaudern wirres zeug in international languages. unser grösstes problem sind die verständigungsprobleme.. aber nicht mit den andern studis sondern untereinander =) franzi amuesiert sich immer prächtig, wenn miri und ich komplett aneinander vorbeireden... ist lustig, aber manchmal auch anstrengend =)

Ich habe eine neue Leidenschaft entdeckt! Kaffeejoghurt!! Das ist so lecker! Echt. Die Joghurts hier sind sowieso alle total geil. Vanille war bisher mein favorite. aber jetzt kaffee. hört sich vielleicht nich lecker an, ist es aber ;-) wir essen hier sowieso viel zu viel =) wahnsinn... echt... =)

so das wars von mir...

ganz liebe gruesse,

vigdis 

8.4.08 14:00, kommentieren

today...

Heute ist Herr Weber hier... Einer unsere Fuldaer Profs. Gibt uns ein wenig Heimatgefuehl. Denn ausser das er in englisch spricht, ist es genauso wie in Fulda ;-)

Puh die Unitage hier sind echt lang....

Liebe Gruesse, Vigdis

1 Kommentar 10.4.08 13:01, kommentieren

Mein Ausflug zum finnischen Krankenhaus

Heute Morgen bin ich mit Antti (einem finnischen Studienkollegen) zur Schulkrankenschwester gegangen – ja meine Halsschmerzen werden nämlich immer schlimmer. Diese berichtete mir allerdings, dass sie mir keine Medikamente geben kann und ich einen Arzt im Krankenhaus aufsuchen müsste. Also machte ich mich mit meinem finnischen Übersetzer auf den Weg zum Krankenhaus. Ja ich habe auch nicht verstanden warum das nötig ist, aber allen Anschein nach bekommt man hier sonst keine Medikamente. Ich war auf so einen Trip gar nicht vorbereitet und hatte natürlich nichts bei mir. Auf dem Gepäckträger von Antti ging es also ab zum Arzt. Im Krankenhaus angekommen hatte ich natürlich keine Versicherung dabei, aber der nette Übersetzer Antti hat es geregelt das ich den Arztbesuch nicht voll bezahlen muss. Der Arzt war sehr kurz angebunden – hat sich meine Hals angeschaut und etwas in sich reingebrubbelt von „ja du hast das und ich gebe dir Antibiotika“. Also gings dann vom Krankenhaus weiter zur Apotheke. Man muss hier Nummern ziehen, um dran zu kommen. Die Apotheker hier müssen sehr viel Papierkram ausfüllen – und das alles für ein einziges Medikament. Ja dann ging es schließlich auf dem Gepäckträger von Antti zurück zur Vorlesung. Das Ende der lustigen Geschichte ist das ich jetzt Antibiotika gegen meine Halsentzündung nehme, ein bisschen ärmer bin und Antti sicher Muskelkater vom kutschieren hat. ;o)  

liebe Gruesse, Miri

3 Kommentare 11.4.08 08:10, kommentieren

unser Trip nach Jyväskylä

Samstag haben Miri & ich einen Ausflug nach Jyväskylä gemacht. Trotz Wochenende sind wir ganz frueh aufgestanden... Gegen halb 10 fuhr dann unser Zug. Allein die Zugfahrt war schon beeindruckend.. Hab mich wie in einem Westernfilm gefuehlt =) Der Zug hatte riesige blaue Sessel, fette Gardinen und die Wände waren knallrot... hatte was...

In Jyväskylä haben wir erstmal ne kleine Shoppintour gemacht. =) In Pieksämäki ist sowas ja nicht möglich... Danach waren wir dann im Alvar Aalto Museum. Ein bisschen Bildung muss ja auch sein ;-) Hatte uns Herr Weber empfohlen. Alvar Aalto ist ein beruehmter finnischer Architekt. Miri & ich konnten uns aber nicht wirklich mit seinen Gebäuden anfreunden...

Nach einem kleinen Spaziergang entlang des Sees (hier hat jede Stadt einen See) waren wir lecker Pizza futtern. Oder sollte ich eher "Monsterpizza" sagen??? Voll riesig die Dinger hier... und ueberall gibts coffee for free dazu =) schön!

Gegen 16.30Uhr sind wir dann wieder Richtung Pieksämäki gefahren. Leider war der Zug nicht so toll wie der am Morgen =/

Abens waren wir bei unseren dänischen Nachbarn eingeladen. Wir haben so viel gelacht... und wieder unseren dänischen Wortschatz ausgebaut =)


Sonntag haben wir dann einen richtig schönen "Gammeltag" gemacht =) Haben an unserer Projektarbeit gesessen, wie immer viel zu viel gegessen und ganz viel Phase 10 gespielt! Schön wars! ;-)

Ganz liebe Gruesse!

Vigdis

1 Kommentar 14.4.08 13:37, kommentieren